Tierfutter

Tierfutter beziehen kann man heutzutage aus mehreren Quellen. Während in der Vergangenheit vor allem der Fachhändler vor Ort der geeignete Ansprechpartner bei der Suche nach dem geeigneten Tierfutter war, so kann dieses seit einigen Jahren auch im Supermarkt, oder noch bequemer im Internet erworben werden. Der Supermarkt bietet Tierbesitzern in der Regel sehr günstige Produkte aus Eigenmarken. Jedoch ist dort das Sortiment eng begrenzt. Günstige Preise und ein großes Produktsortiment sind im Internet verfügbar. In Tierfutter Shops, welche sich auf den Handel mit Tiernahrung spezialisiert haben, gibt es in der Regel eine große Auswahl an Futtermitteln verschiedener Hersteller. Vorteilhaft hierbei ist, dass die Produkte bequem vom heimischen Schreibtisch aus verglichen werden können und vielfach auch Bewertungssysteme vorhanden sind, anhand derer die Meinung anderer Tierfreunde über ein Produkt angesehen werden kann.

Im Internet wird überwiegend Hunde- und Katzenfutter vertrieben. Der Grund hierfür dürfte die Popularität von Hunden und Katzen als Haustier nicht nur in Deutschland darstellen. Aber auch Fischfutter, Nagerfutter als auch Vogelfutter werden über das World Wide Web verkauft.

Hundefutter

Hundefutter gibt es vereinfacht gesagt in den beiden Produktgruppen Trockenfutter und Nassfutter. Trockenfutter besteht aus getrockneten Fleisch-und Pflanzenbestandteilen, oft auch Fleischmehl und besitzt einen Wassergehalt von unter 10 Prozent. Daher ist es auch weitaus länger haltbar als Nassfutter. Mit einem Wasseranteil von über 70 Prozent sollte dieses schnell verbraucht werden. Der Vorteil von Nassfutter ist dessen intensiverer Geschmack und Geruch, weshalb viele Hunde es bevorzugen. Zudem bietet es schon einen Teil der wichtigen Versorgung mit Flüssigkeit. Bekannte Hersteller von Hunde Nassfutter sind zum Beispiel Animonda Hundefutter und Royal Canin.
Trockenfutter hat für den Besitzer den Vorteil, dass es ergiebiger, leichter zu lagern und obendrein auch die Hundenäpfe bei Verwendung von Trockenfutter einfacher zu säubern sind. Bei der Auswahl des richtigen Hundefutters sollte darauf geachtet werden, dass dieses frei von chemischen Farb- und Aromastoffen als auch anderen nicht artgerechten Zutaten ist. Zudem ist auf die Inhaltsangabe zu achten – ungenaue Deklarationen wie „Fleischnebenprodukte“ oder „pflanzliche Nebenprodukte“ sollten wachsam machen. Die Frage, welches Hundefutter gesund ist, sollte im Zweifelsfall der Tierarzt beantworten. Dies gilt insbesondere, falls Erkrankungen vorliegen und Spezialfutter in Betracht kommt.

Weitere Quellen für Informationen:

http://www.hillspet.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Futtermittel